Menu
Projekte

Neubau KiTa "Flax und Krümel" Sömmerda

SOeM_FK_01.jpg

Ort

Sömmerda

Bauherr/Auftraggeber

Stadtverwaltung Sömmerda

Planungsbeginn

2020

Fertigstellung

2024

Leistung

Ersatzneubau Kindergarten "Flax und Krümel" Sömmerda

  • Neubau KiTa „Flax und Krümel“ Sömmerda

  • SOeM_FK_02.jpg

  • SOeM_FK_05.jpg

  • SOeM_FK_03.jpg

  • SOeM_FK_04.jpg

Der Standort des Kindergartens „Flax & Krümel“ im Quartier „Neue Zeit“ in Sömmerda soll mit einem neuen Gebäude für eine Kindertagesstätte für ca. 168 Kinder in 15 Gruppen in 2 Bauabschnitten bebaut werden. 

Das bebaute Grundstück hat eine Größe von ca. 11.420m². Es ist bebaut mit einem Kindergartengebäude als DDR_ Typenprojekt, bestehend aus einem zweigeschossigen und einem eingeschossigen Gebäudeteil. Der Neubau soll unter teilweiser Aufrechterhaltung des Kindergartenbetriebes im zweigeschossigen Gebäudeteil erfolgen. Der besondere Wert des Standortes resultiert aus der Größe der zur Verfügung stehenden Freifläche und dem vorhandenem Großgrün.

Eine eingeschossige eigene Kinderwelt mit erkennbaren Hausgruppen für die verschiedenen Altersgruppen gruppiert sich um einen zentralen Innenhof unter großen Bäumen. 

Die Kinder der verschiedenen Altersgruppen leben in ihren Bereichen, diese sind jedoch über die mittig angeordneten zentralen Bereiche Ausgabeküche, Marktplatz mit Kinderküche, zuschaltbarem Turnraum und Innenhof miteinander verbunden.

Nach Osten erstreckt sich der Gebäudeflügel mit den 3 Häusern für die Kinderkrippe. Die anschließende östlich gelegene Freifläche liegt angemessen geschützt und separiert.
Im Süden lagern sich die Häuser für die Gruppen der 2 bis 3 jährigen Kinder sowie für die 3 bis 4 jährigen Kinder an.

Das große Haus für die 4 bis 6 jährigen Kinder orientiert sich nach Westen. Im Norden wird ein „Lernhaus“ in einem 2.Bauabschnitt angeschlossen, welches ebenfalls die Räumlichkeiten für Personal, Elterngespräche und Leitung enthält. Das große Raumprogramm muss bei einer eingeschossigen Bauweise deutlich gegliedert werden. Neben dem Element des Innenhofes schlagen  Schettler &Partner vor, erkennbare Häuser und Hausgruppen mit einer geneigten Dachlandschaft zu gestalten.

Holz als konstruktives und gestalterisches Element wird auch als Fassadenmaterial vorgeschlagen. Die Vorteile dieses nachwachsenden Baustoffes, der haptisch angenehm, gut riechend, vielfältigst verarbeitbar ist, werden den Kindern in ihrem eigenen Haus vermittelt.