Menu
Projekte

Nordlichter III Jena

JNL3_01-1.jpg

Ort

Jena

Bauherr/Auftraggeber

Wohnungsgenossenschaft „Carl Zeiss“ eG

Planungsbeginn

2014

In Zusammenarbeit mit

plandrei Landschaftsarchitektur GmbH Erfurt

Leistung

Neubau einer Wohnanlage mit 134 Wohnungen

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

  • Nordlichter III Jena

Die WG „Carl Zeiss“ eG beabsichtigte, auf dem 13.198 m² großen Grundstück zwischen 2014 und 2021 135 neue Wohnungen in einer kostengünstigen Bauweise zu errichten. Das Baugrundstück befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Wohnquartiere Nordlichter I  und Nordlichter II welches im Jahr 2016 fertig gestellt wurde. Die städtebauliche Struktur des Projektes Nordlichter II – wechselndes Motiv von Punkt- und Zeilenhäusern wurde hier als Idee „Wohnen um einen Hof“ weiterentwickelt.

Um mehrere durch ein halböffentliches Wegenetz miteinander verbundene Wohnhöfe gruppieren sich in gemischter Anordnung kompakte Stadthäuser und langgestreckte, zeilenförmige Bauten. Es wurden überwiegend Gebäude in 4-5 geschossiger Bauweise errichtet. Die Wohnungstypologien, die Wohnungsgrößen und die Ausstattung der Wohnungen sollen sich an den Bedürfnissen von Familien orientieren.

Die Wohnanlage wurde in zwei Bauabschnitten errichtet. In jedem Abschnitt befindet sich eine Tiefgarage mit insgesamt 175 Stellplätzen.

Die Wohnungsgrößen orientieren sich inklusive eines Balkonanteils von 50% an folgenden Richtwerten:

Diese jeweiligen Wohnflächen zwischen 45m², 65m², 80m² und 100m² berücksichtigen die zusätzlich notwendigen Bewegungsflächen, welche für eine Auslegung der Wohnungen in Anlehnung an die DIN 18040,Teil 2 erforderlich sind. Die über ein halböffentliches Wegenetz miteinander verknüpften Wohnhöfe sind das verbindende Element der Anlage. Die Außenanlagen unterteilen sich in Quartiersstraße, Verkehrsflächen, Flächen für gemeinschaftliche freizeitliche Nutzung und Kommunikation, sowie private Terrassen und Vorgärten der Reihenhäuser.

Weiterhin finden sich hier Abstellmöglichkeiten für Fahrräder von Bewohnern und Besuchern sowie die notwendigen Flächen für Feuerwehrzufahrten und -aufstellflächen. Zur Müllentsorgung sind zwei zentrale Mülleinhausungen jeweils in den „Auftakthöfen“ vorgesehen.

Die Gestaltung nimmt Bezug auf die Grundidee des Quartiers Nordlichter II. Wie dort auch werden in der Fassadengestaltung zwei Typen unterschieden:

Die Punkthäuser I  sind sehr stark plastisch geformt, gegliedert durch Vor- und Rücksprünge: Erker, Balkone und Terrassen. Diese Vielgestaltigkeit wird jedoch durch die einheitliche Oberflächenstruktur – eine ruhige weiße Putzoberfläche – zusammengefasst. Die langgestreckten Hauszeilen und die Punkthäuser II  zeigen sich dagegen mit ruhigen, ausgesprochen funktional bestimmten Fassaden, die lediglich über punktuell vorgehängte Balkone strukturiert werden. Sie bilden den gestalterischen Hintergrund für die Punkthäuser I, ihre Farbigkeit – steinfarbener Putz – betont ihren zurückhaltenden Charakter.

Insgesamt werden 135 Wohnungen mit einer durchschnittlichen Größe von ca. 89 m² (Wohnfläche inkl. 50% Balkonanteil) in der vorgesehenen barrierefreundlichen Ausführung auf dem Grundstück realisiert.